Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TSG Haßloch – HCOB
25.01.2020 · 19.30 Uhr · TSG-Sportzentrum Haßloch
Freudentaumel nach Lattenknaller
| 12.01.2020      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Was für ein Handballkrimi – spannend bis zum allerletzten Wurf! Er knallte an die Latte, und der HC Oppenweiler/Backnang hatte deshalb allen Grund zum Jubeln. Der Drittligist siegte im Derby beim SV Salamander Kornwestheim mit 29:28, der fünfte Erfolg in Serie. Die Murrtaler lagen schon vier Tore vorn, dann mobilisierten die dezimierten Lurchis alle Kräfte, es wurde dramatisch. Doch der HCOB brachte seinen kleinen Vorsprung durch.
Steuerte sieben Treffer bei: Kevin Wolf. (Foto: A. Becher)

HCOB-Co-Trainer Sebastian Frank gab eine gute Stunde vor Spielbeginn die Aufstellung bei den Wettkampfrichtern ab und vermeldet erfreut: „Alle da.“ Volle Kapelle also, zum ersten Mal seit langem auch wieder mit Felix Raff. Der Rückraumspieler hatte schon im ersten Match gegen Kornwestheim geglänzt, in der Halle Ost feierte er nun ein gutes Comeback. Die Einheimischen hatten Personalnot, kurzfristig fiel Leitfigur Peter Jungwirth aus. Die verbliebenen Spieler kämpften, machten viel richtig, der Frust bei den Hausherren über die knappe Niederlage war verständlich.

Aber der Reihe nach. Von Beginn an herrschte Derbystimmung. Auf den Rängen der mit 700 Zusehern vollbesetzten Sporthalle Ost ging es rund. Die Lautstärkeverhältnisse: in etwa gleich. Die Gästefans machten jedenfalls ordentlich Betrieb, ein beeindruckender Auswärtsauftritt. Auch auf dem Spielfeld war es zunächst eine ausgeglichene Sache. Der HCOB tat sich defensiv ein bisschen schwer, kassierte zu einfache Gegentreffer, zwischen der 10. und der 20. Minute ging der SV Salamander viermal in Führung. Die Murrtaler glichen aber meist umgehend aus, und nach einer Viertelstunde passte dann auch die defensive Abstimmung. Der HCOB hatte mehr vom Spiel, ging mit zwei Toren in Führung, und in dieser Phase hatte man den Eindruck: eigentlich könnten es auch ein paar Tore mehr Abstand sein. Immerhin traf Tom Kuhnle kurz vor der Pause per Konter zum 15:12, das war doch was.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gäste das Spielgeschehen. Sie ließen die Kornwestheimer Angreifer nicht mehr gut zur Entfaltung kommen. Mehrmals wuchs der Vorsprung auf vier Tore an – aber das ominöse fünfte Tor Abstand, es wollte einfach nicht gelingen. Kornwestheims Handballer witterten deshalb immer wieder ihre Chance. Und die Heimmannschaft agierte nicht allein mit großem Einsatz und viel Leidenschaft, sie stellte sich auch geschickt an. Sie überwand ihre schlechte Phase. Das Team von Coach Alexander Schurr behielt den Ball im Angriff lange in seinem Reihen und schloss erst ab, wenn sich gute Chancen auftaten. Die wurden in der Mehrzahl genutzt. Beim HCOB hingegen schlichen sich überhastete Würfe ein. Das Resultat: Sieben Minuten vor dem Ende war der Vorsprung weg, 25:25.

Nun war es ein Fight auf Biegen und Brechen. Für die Schiedsrichter David Homa und Oliver Mehl aus Fürth war Schwerstarbeit zu leisten, sie mussten eine knifflige Aktion nach der anderen bewerten. Nicht leicht, es da allen recht zu machen. Der HCOB spielte eine mutige Stafette, Jakub Strýc schloss vom Kreis ab, 26:25, die Führung war zurückerobert. Felix Kazmeier glich umgehend per Siebenmeter aus, doch auf der Gegenseite traf Marcel Lenz mit einem mutigen Heber vom linken Flügel. Und nun stand die Abwehr der Gäste, eroberte den Ball. Vorne fasste sich Evgeni Prasolov ein Herz, 28:26. Aber immer noch drei Minuten. Der SVK verkürzte erneut, auf der Gegenseite gelang Marcel Lenz in Unterzahl das immens wichtige 29:27. Christian Wahl traf für Kornwestheim, es ging Schlag auf Schlag, und der HCOB verlor den Ball. Die Lurchis hatten den letzten Angriff, die Chance zum Ausgleich. Doch am Ende blieb ihnen nur noch zwei Sekunden und ein Freiwurf. Felix Kazmeier warf, an die Latte, Entsetzen bei Kornwestheim – und der HCOB feierte nach dem Sieg im Hinspiel einen erneuten Derbyerfolg.

HCOB-Trainer Matthias Heineke: „Wir hatten in den ersten 15 Minuten in der Abwehr Probleme, deshalb war es ein Spiel auf Augenhöhe. Danach hatten wir es gut im Griff, wir hätten gefühlt auch höher führen müssen, wenigstens waren es zur Pause dann erstmals drei Tore. Bis zur 50. Minuten hatten wir es gut im Griff. Dann haben wir falsche Entscheidungen getroffen und es ist noch einmal ganz schön spannend geworden. Am Ende hatten wir dann aber das nötige Quäntchen Glück und dürfen uns deshalb über den Derbysieg freuen.“


SV Salamander Kornwestheim – HC Oppenweiler/Backnang   28:29
| 18.01.2020 - 17:00      | Sporthalle Ost Kornwestheim
    
SV Salamander Kornwestheim
Pascal Welz, Jan David (Tor), Christian Wahl (4), Jan Reusch (5), Tim Zeppmeisel (4), Felix Kazmeier (9/4), Christopher Tinti (3), Fabian Jüngling, Jan Hellerich (1), Nico Hiller (2), Marvin Flügel, Marco Lantella. – Trainer: Alexander Schurr.

HC Oppenweiler/Backnang
Felix Beutel, Stefan Koppmeier (Tor), Marcel Lenz (8/4), Timm Buck (n.e.), Ruben Sigle (1), Nikola Vlahovic, Kevin Wolf (7), Philipp Schöbinger (2), Evgeni Prasolov (3), Jakub Strýc (2), Tom Kuhnle (1), Johannes Csauth (n.e.), Philipp Maurer, Felix Raff (4), Lukas Köder (n.e.), Tim Düren (1). – Trainer: Matthias Heineke.

Schiedsrichter: David Homa (Fürth) und Oliver Mehl (Fürth).
Zuschauer: 700.
Siebenmeter: 4/4 : 4/5 (Lenz scheitert an David).
Zeitstrafen: 10:10 Minuten (Wahl/zweimal, Flügel/zweimal, Tinti – Düren, Lenz, Maurer, Strýc, Vlahovic).
Spielverlauf: 5:5, 9:11, 12:15 – 15:19, 25:25, 28:29.
           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pngautohaus_mulfinger.png
lukas_glaeser.pngrewe_schneeberger.pngwindmueller.pngapperger_idler.pnghotel_sonnenhof.pngschrott_gogel.pnghaller_loewenbraeu.pngkravag.pngstoppel_klima_und_kaeltetechnik.png
werbewerk.pngriva_facilities.pngbaumunk_baumunk.pngstadtwerke_backnang.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngbodystreet.pngbacknangstrom.pngmurrplastik.png
rts_steuerberatungsgesellschaft.pngbn_tapes_labels.pngwildbadquelle.pngfrank_bau.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngburger_schloz.pngmbo.pngschlosserei_haupt.pngstuckateur_fischer.png
scs.pngmaler_horlacher.pngristo.pngwolf_maschinenbau.pngtextilprint_heinrich.pngalbotec.pngautohaus_moehle.pngfritz_karosseriebau.pnghiller.png
kueche_design.pngstreker_natursaft.pngauto_ziebart.pngmedian.pngapotheke_im_gesundheitszentrum.pnggaststaette_storchen.pngkunberger.pngprimus.pngintersport_hettich.png
kempa.pngstadtmagazin_moritz.pngwm-sportzentrum.pngwonnemar.png         
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz