Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB ‚Äď TSB Horkheim
29.02.2020 · 20 Uhr · Gemeindehalle Oppenweiler
HCOB-Frauen peilen Sieg Nummer 13 an
| 13.02.2020      | Frauen 1      | Alexander Hornauer 
Die Landesliga-Handballerinnen des HC Oppenweiler/Backnang wollen weiter f√ľr die angestrebte Verbandsliga-Qualifikation punkten. Im Heimspiel gegen die Achtplatzierte HSG Kochert√ľrn/Stein ist der Tabellenf√ľhrer am Samstag um 20 Uhr (Gemeindehalle Oppenweiler) favorisiert. ‚ÄěWir wollen dabei von Beginn an zeigen, dass wir die bessere Mannschaft sind‚Äú, sagt Spielertrainerin Judit Luk√°cs.
Möchte mit dem HCOB-Frauenteam einen weiteren Heimsieg einfahren: Paula Heitzler. (Foto: A. Becher)

Sieht man die Spielberichtsb√∂gen dieser Landesligasaison durch, dann stellt man fest: Die HCOB-Handballerinnen kommen mit wenig Zeitstrafen aus. Sind es drei in einer Partie, dann ist das viel. Gelegentlich geht es auch ganz ohne Hinausstellung ab. Die Ausnahme: Das Hinspiel bei der HSG Kochert√ľrn/Stein. Geschlagene 18 Minuten mussten die Murrtalerinnen in Unterzahl spielen. Obendrein gabs elf Strafw√ľrfe gegen das Team in den gr√ľnen Trikots. Ungew√∂hnlich ‚Äď und deshalb stand der 34:28-Sieg zwischendurch auf t√∂nernen F√ľ√üen. Am Ende entschied die Kondition zugunsten der HCOB-Handballerinnen.

Im zweiten Aufeinandertreffen will der HCOB die Weichen schneller in Richtung Heimsieg stellen. Spielertrainerin Judit Luk√°cs hofft auf eine gute Abwehrarbeit und ein effektives Umschaltspiel. ‚ÄěWir wollen Tore √ľber die erste, die zweite und die dritte Welle erzielt‚Äú, sagt die Trainerin. Das bedeutet: Im besten Fall kommen die Murrtalerinnen durch Konter zum Erfolg. Und wenn nicht, dann soll der Druck so aufrechterhalten werden, dass sich die Hintermannschaft der G√§ste nicht sortieren kann. Steht am Ende der 13. Saisonerfolg, dann w√§re das gro√üe Ziel des Aufsteigers, die Qualifikation f√ľr die Verbandsliga, wieder ein St√ľckchen n√§her.

Dass die wichtige Spielerin Larissa Ziegler aufgrund ihres Kreuzbandrisses fortan nicht mehr mitwirken kann, ist ein Nachteil. Sie ist nach Viktoria Luk√°cs die zweite √ľber einen l√§ngeren Zeitraum verletzte Spielerin. Will man einen kleinen positiven Aspekt nennen, dann ist es die Tatsache, dass die Mannschaft den Ausfall dieser beiden Handballerinnen schon in vielen Spielen der Hinserie kompensiert hatte. Das macht Mut, dass es am Samstag erneut gelingt. Fraglich, aber nicht ausgeschlossen, ist dar√ľber hinaus das Mitwirken von Laila Handrick.


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pngautohaus_mulfinger.png
lukas_glaeser.pngrewe_schneeberger.pngwindmueller.pngapperger_idler.pnghotel_sonnenhof.pngschrott_gogel.pnghaller_loewenbraeu.pngkravag.pngstoppel_klima_und_kaeltetechnik.png
werbewerk.pngriva_facilities.pngbaumunk_baumunk.pngstadtwerke_backnang.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngbodystreet.pngbacknangstrom.pngmurrplastik.png
rts_steuerberatungsgesellschaft.pngbn_tapes_labels.pngwildbadquelle.pngfrank_bau.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngburger_schloz.pngmbo.pngschlosserei_haupt.pngstuckateur_fischer.png
scs.pngmaler_horlacher.pngristo.pngwolf_maschinenbau.pngtextilprint_heinrich.pngalbotec.pngautohaus_moehle.pngfritz_karosseriebau.pnghiller.png
kueche_design.pngstreker_natursaft.pngauto_ziebart.pngmedian.pngapotheke_im_gesundheitszentrum.pnggaststaette_storchen.pngkunberger.pngprimus.pngintersport_hettich.png
kempa.pngstadtmagazin_moritz.pngwm-sportzentrum.pngwonnemar.png         
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz