Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TGS Pforzheim – HCOB
18.04.2020 · 19 Uhr · Bertha-Benz-Halle Pforzheim
HCOB-Frauen im Spitzenspiel mit zweiter Niederlage
| 08.03.2020      | Frauen 1      | Alexander Hornauer 
Die Landesliga-Handballerinnen des HC Oppenweiler/Backnang haben das Topspiel bei der HSG Hohenlohe knapp mit 26:29 verloren. Spielertrainerin Judit Lukács ärgerte sich, dass sie mit ihrem Team ausgerechnet in dieser wichtigen Partie nicht ans eigentliche Leistungsvermögen herankam. Der HCOB büßte die Tabellenführung ein, hat aber nach wie vor die wenigsten Minuspunkte und gute Aussichten auf die Verbandsliga-Qualifikation.

Die HSG Hohenlohe zeigte eine gute Leistung, der Sieg war verdient. Beim HCOB funktionierte vieles nicht so wie in den vergangenen Wochen. Das größte Problem: Die Chancenverwertung. Zu viele Würfe landeten bei der gegnerischen Torfrau. Allein vier von sieben Siebenmetergelegenheiten blieben ungenutzt. Hinzu kamen viele technische Fehler, die Angriffe vorzeitig beendeten. In der Abwehr machten die Murrtalerinnen oft nicht den letzten Schritt, der aber nötig gewesen wäre, um die Angreiferinnen am Torwurf zu hindern. So kamen auch die Torfrauen nie richtig in die Partie.

Und dennoch gab es im Laufe des Spieles immer wieder Phasen, in denen die Gäste auch von einem Erfolg träumen durften. Sie setzten beispielsweise die ersten Akzente und gingen in den ersten acht Minuten mit 6:3 in Führung. Dann war der offensive Schwung aber weg, beim 8:7 lag die HSG Hohenlohe vorn. Die Begegnung verlief dann recht ausgeglichen, meist mit einem knappen Vorsprung für den HCOB, doch die HSG glich immer wieder aus, so auch kurz vor der Pause, 14:14.

Nach dem Seitenwechsel legten die Handballerinnen aus Pfedelbach und Öhringen meist vor. Durch Tore der treffsicheren Linksaußenspielerin Anna Rosenke kam der HC Oppenweiler/Backnang rund um die 40. Minute nochmals zu einem Zwischenhoch, machte aus einem 17:19-Rückstand eine 21:19-Führung. Doch die HSG Hohenlohe hielt genauso dagegen, erzielte fünf Tore in Serie. Sie brachte sich mit dem 24:21 nach 52 Minuten endgültig in Position. Der HCOB nahm eine Auszeit, verkürzte noch einige Male auf zwei Tore – doch unterm Strich blieb die Zahl der ungenutzten Gelegenheiten zu hoch. Nach 60 Minuten stand die zweite Saisonniederlage zu Buche.

HSG Hohenlohe: Sophie Straub (Tor), Milena Hack (6/1), Jana Fragner, Nicole Heynicke (3), Kathrin Bauer (1), Verena Friedl (9/1), Vivien Binder (2/2), Nathalie Geiger, Julika Schneider (3), Julia Maul (3), Michelle Fietze, Cora Stithem (1), Julia Samer (1). – HC Oppenweiler/Backnang: Michelle Hoffrichter, Paula Heitzler (Tor), Dorothea Csauth, Denise Schaber (1), Anna-Marie Grün, Melanie Mundinger (4), Carina Fischer, Judit Lukacs (5), Male Schütz, Anna Hug, Lea Soffel (1), Reka Katona-Lukacs (8/2), Anna Rosenke (7/1), Laila Handrick. – Schiedsrichter: Denis Braun (Heilbronn). – Zuschauer: 100.

           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pngautohaus_mulfinger.png
lukas_glaeser.pngrewe_schneeberger.pngwindmueller.pngapperger_idler.pnghotel_sonnenhof.pngschrott_gogel.pnghaller_loewenbraeu.pngkravag.pngstoppel_klima_und_kaeltetechnik.png
werbewerk.pngriva_facilities.pngbaumunk_baumunk.pngstadtwerke_backnang.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngbodystreet.pngbacknangstrom.pngmurrplastik.png
rts_steuerberatungsgesellschaft.pngbn_tapes_labels.pngwildbadquelle.pngfrank_bau.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngburger_schloz.pngmbo.pngschlosserei_haupt.pngstuckateur_fischer.png
scs.pngmaler_horlacher.pngristo.pngwolf_maschinenbau.pngtextilprint_heinrich.pngalbotec.pngautohaus_moehle.pngfritz_karosseriebau.pnghiller.png
kueche_design.pngstreker_natursaft.pngauto_ziebart.pngmedian.pngapotheke_im_gesundheitszentrum.pnggaststaette_storchen.pngkunberger.pngprimus.pngintersport_hettich.png
kempa.pngstadtmagazin_moritz.pngwm-sportzentrum.pngwonnemar.png         
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz