Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TV 08 Willstätt – HCOB
23.03. · 20 Uhr · Hanauerlandhalle Willstätt
HCOB will erneut den Löwen-Dompteur geben
| 17.09.2015      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Bei den „Junglöwen“ der SG Kronau/Östringen II holte der HC Oppenweiler/Backnang den ersten Saisonsieg. Nun will der Drittliga-Aufsteiger gegen die „Löwen“ des SV 64 Zweibrücken erneut den Dompteur geben. Gespielt wird am Sonntag um 17 Uhr in der Backnanger Karl-Euerle-Sporthalle, die in ihrer 44-jährigen Geschichte zum ersten Mal ein Spiel auf DHB-Ebene erlebt.
Erhofft sich eine gute Wurfausbeute: HCOB-Trainer Volker Blumenschein. (Foto: A. Hornauer)

Die ersten Begegnungen in der Dritten Liga sind gespielt. Die meisten Mannschaften haben drei Spiele hinter sich, einige – darunter der HCOB – erst zwei. Bereits jetzt lässt sich eine große Leistungsdichte vermuten. Mit Konstanz gibt es nur eine verlustpunktfreie und mit Großsachsen nur eine punktlose Mannschaft. Vieles, mit dem man schon vor der Runde hatte rechnen können, sei eingetroffen, sagt HCOB-Trainer Volker Blumenschein: „Die Spiele sind oft knapp und hart umkämpft. Jede Mannschaft ist in dieser engen Liga stark genug, um Siege einzufahren. Und fünf schlechte Minuten können schon ausreichen, um ein Spiel aus der Hand zu geben.“

Der HCOB hat es selbst erlebt, stand gegen Kornwestheim vor einem Heimsieg, ging aber leer aus. Dafür triumphierte der Aufsteiger nach deutlichem Rückstand bei der SG Kronau/Östringen II, Benjamin Röhrle avancierte in letzter Sekunde zum Siegtorschützen. „Rückblickend betrachtet hatte ich eher gedacht, dass wir mit einem Heimsieg starten und in Kronau nicht mit einem Erfolg zu rechnen ist“, sagt Volker Blumenschein. „Jetzt war es anders herum, auch gut. Allerdings steht jetzt noch der erste Heimsieg aus, und den müssen wir natürlich möglichst schnell nachholen.“ Am besten schon im Spiel gegen Zweibrücken.

Dabei ist zu erwarten, dass auch diese Begegnung wieder spannend und aufregend wird. Der Rivale aus Rheinland-Pfalz, der seine Visitenkarte zum ersten Mal im Murrtal abgibt, hat in der vergangenen Runde in der Weststaffel gespielt und dort mit dem siebten Platz hervorragend abgeschnitten. Nun wurde das Team von Trainer Stefan Bullacher, der die Mannschaft bereits seit zwei Jahrzehnten betreut, in den Süden eingeteilt. In den ersten beiden Begegnungen gab es Heimniederlagen gegen Balingen-Weilstetten II und Pforzheim, dafür einen Sieg in Großsachsen. In den vergangenen Begegnungen machte vor allem der Zweibrücker Rückraum auf sich aufmerksam. Gegen Pforzheim steuerte der erst 17-Jährige Robin Egelhof neun Treffer bei, er gilt als großes Talent und zählt zum Kreis der Jugendnationalmannschaft.

HCOB-Trainer Volker Blumenschein hat den Rivalen auf Video analysiert und attestiert diesem Variabilität im Deckungsverhalten. Zweibrücken könne eine solide 6:0-Formation stellen, aber auch ein offensives 3:2:1 vortragen. Gerade bei zweitgenannter Alternative müssen die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang im Angriff mit voller Konzentration agieren, um sich keine Ballverluste zu erlauben, die Zweibrücken über eine gute erste und zweite Welle zu einfachen Toren nutzen könnte. „Außerdem brauchen wir eine ähnlich gute Wurfquote wie am vergangenen Wochenende.“

Zum ersten Mal findet ein Drittligaspiel nun in der Backnanger Karl-Euerle-Halle statt. Spieler und Fans kennen die Halle auf der Maubacher Höhe aus der vergangenen Runde, als dort Begegnungen der Baden-Württemberg-Oberliga stattfanden. „Die Stimmung und die Atmosphäre war jedes Mal hervorragend“, erinnert sich Trainer Blumenschein. „Eine Unterstützung wie bei den vergangenen Spielen werden wir auch am Sonntag brauchen, denn die Vorbereitung auf das Spiel war nicht optimal: wir werden sehr viel mit Willen, Einsatz und einer lautstarken Halle im Rücken kompensieren müssen.“ Konkret sieht es so aus, dass Petros Kandilas sicher ausfällt, dass es bei Kevin Matschke und Ruben Sigle allenfalls mittelmäßig aussieht und dass Philipp Maurer und Jonas Frank unter der Woche nur eingeschränkt trainierten. Die HCOB-Handballer werden ordentlich auf die Zähne beißen müssen, um die Zweibrücker Löwen zu bändigen.


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz