Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB – TSV Weinsberg
18.07. · 20.30 Uhr · Gemeindehalle Oppenweiler
Erster Heimsieg im Hexenkessel Karl-Euerle-Halle
| 20.09.2015      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Der HC Oppenweiler/Backnang hat den ersten Heimsieg eingefahren. Vor 600 Zuschauern in der ausverkauften Karl-Euerle-Halle setzte sich der Drittliga-Aufsteiger in einem hochemotionalen Match mit 33:31 gegen den SV 64 Zweibrücken durch. Die Partie war bis zum Abpfiff spannend, Philipp Maurers letzter Treffer sorgte für tosenden Jubel.
Konnte einige Minute mitspielen und brachte es dabei auf bemerkenswerte sechs Tore: Ruben Sigle. (Foto: M. Fischer)

Die HCOB-Handballer spielten im Angriff von Beginn an klasse, hebelten die Zweibrücker Abwehr mit gelungen Kombinationen aus. Schnell hatten die Gastgeber zwei, drei Tore herausgeholt. Sie versäumten es aber, sich weiter abzusetzen. Da rächte es sich, dass erst Tobias Hold zwei Siebenmeter vergab und anschließend auch Jonas Frank eine solche Großchance ausließ. Zudem agierte die Abwehr nicht entschlossen genug. Hier wurde deutlich: Petros Kandilas ist nicht so einfach zu ersetzen. Zweibrücken hatte in Robin Egelhof und Florian Enders gute Schützen, agierte auch sonst bissig und entschlossen. Es entwickelte sich eine intensive und heiß umkämpfte Partie, in der es meist bei einem knappen Vorsprung der Hausherren blieb. Wichtig: In Unterzahl agierte der HCOB stark, Jonas Frank erzielte gar ein Tor im blauen Torhüter-Trikot. So brachten die Gastgeber einen Vorsprung in die Kabinen, wenn auch knapp, 16:15, de facto: alles offen.

Nach Wiederanpfiff legten die Murrtaler aber los. Torwart Stefan Merzbacher hielt einige Bälle, der HCOB setzte sich auf 21:16 ab. Eine knifflige Phase für die Gäste, die den Anschluss zu verlieren drohten. Angetrieben vom 17-jährigen Rückraumspieler Robin Egelhof kehrten die Rheinland-Pfälzer zurück in die Begegnung, sie schlossen zum 20:21 auf. Gerade zum rechten Zeitpunkt erzielte Ruben Sigle einen wichtigen Treffer in Unterzahl. Der HC Oppenweiler/Backnang setzte sich erneut auf 27:23 ab, hatte wieder die Chance, die Partie vorzeitig zu entscheiden, doch wieder kamen zwei, drei vergebene Großchancen zur Unzeit. Der Kampfgeist der Gäste stand dem der Hausherren in nichts nach. Und während der bis dato starke Egelhof zum Ende nicht mehr so traf, trumpfte nun Florian Enders immer öfter auf. Mehrfach sorgte er für den Anschlusstreffer, zum letzten Mal beim 32:31 eine Minute vor Abpfiff.

In der Folge überschlugen sich die Ereignisse. Erst hatte der HCOB Pech: Benjamin Röhrles Klassewurf, der die Entscheidung hätte bedeuten können, ging nicht nur an den Pfosten, er führte auch noch zum direkten Konter. Dann hatten die Murrtaler Glück: Zweibrückens Philipp Hammann flatterten die Nerven. Freistehend ballerte er drüber, die Chance zum Ausgleich war vertan. Stattdessen besorgte Philipp Maurer mit der Schlusssirene das 33:31, die altehrwürdige Spielstätte auf der Maubacher Höhe stand Kopf.

Volker Blumenschein: „Für die Zuschauer war es toll. Es war ein hochemotionales Spiel, in dem wir immer in Führung waren und am Ende dann auch die Nerven behalten haben. Im Angriff war es phasenweise wirklich sehr gut, leider haben wir hinten den einen oder anderen Gegentreffer zu viel kassiert. Trotz allem haben wir einen großen Kampf gezeigt und sind dann am Ende auch dafür belohnt worden.“

Stefan Bullacher: „Die Verwertung der Großchancen war entscheidend. Mit ein wenig Glück hätten wir am Ende auch einen Punkt mitnehmen können.“


HC Oppenweiler/Backnang – SV 64 Zweibrücken   33:31
| 20.09.2015 - 17:00      | Karl-Euerle-Halle Backnang.
    
HC Oppenweiler/Backnang
Thomas Fink, Stefan Merzbacher – Benjamin Röhrle (10/4), Tobias Hold (4/1), Ruben Sigle (6), Sebastian Forch, Chris Hellerich (2), Sascha Röhrle, Jonas Frank (3/1), Daniel Zieker (4), Tom Kuhnle, Alexander Ruck (1), Florian Frank (2), Philipp Maurer (1). – Trainer: Volker Blumenschein.

SV 64 Zweibrücken
Ladislav Kovacin, Yannic Klöckner (n.e.) – Philipp Hammann (4), Tim Burkholder (2), Jakub Balaz, Patrick Bach, Florian Enders (9/2), Nils Wöschler, Marcin Waryas (1), Benjamin Zellmer (6), Aris Wöschler, Robin Egelhof (7), Max Sema (2). – Trainer: Stefan Bullacher.

Schiedsrichter: Thorsten Meike (Denzlingen) und Stefan Plinz (Waldkirch).
Zuschauer: 600 (ausverkauft).
Siebenmeter: 6/9: 2/2 (Hold wirft über das Tor, Hold und J. Frank scheitern an Kovacin).
Zeitstrafen: 6:2 Minuten (Hold, Maurer, Zieker - Enders).
Spielverlauf: 6:4, 10:8, 16:15 – 21:16, 27:24, 31:30, 33:31.
           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz