Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TV 08 Willstätt – HCOB
23.03. · 20 Uhr · Hanauerlandhalle Willstätt
Nächste hohe Hürde, Fokus auf Abwehrarbeit
| 01.10.2015      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
In der Dritten Liga wartet eine Herausforderung nach der anderen auf die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang. Am Samstag um 20 Uhr steht das württembergische Duell bei der SG H2Ku Herrenberg an, die nächste hohe Hürde. Der HCOB reist mit Selbstvertrauen in die Markweghalle und will in der Abwehr noch eine Schippe drauflegen.
Benjamin Röhrle im Heimspiel gegen die SG Köndringen/Teningen (Foto: A.Becher)

Zu Beginn dieses Jahrtausends kreuzten sich die Wege des TV Oppenweiler und der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen häufig, zunächst in der Baden-Württemberg-Oberliga, dann in der Regionalliga Süd. Meist entwickelten sich nervenaufreibende Begegnungen mit wechselnden Gewinnern. Mittlerweile treten beide Teams unter neuem Namen an, spannend aber könnte es auch im neuerlichen Aufeinandertreffen werden. Denn wenn die ersten Spieltage in der Dritten Liga eines gezeigt haben, dann vor allem, dass sich zuverlässige Vorhersagen über den späteren Sieger nur selten treffen lassen.

Der HCOB war mit vier knappen Spielen in besonderem Maße an der Produktion von Handball-Krimis beteiligt. Zuletzt bogen die Murrtaler gegen die SG Köndringen/Teningen einen Sechs-Tore-Rückstand in einen 31:29-Sieg um. „Diese Begegnung war für uns mahnendes Beispiel und Motivationshilfe zugleich“, sagt Trainer Volker Blumenschein. Erkenntnis der ersten 27 Minuten, die einen 7:13-Rückstand einbrachten: „Spielen wir mit angezogener Handbremse, ohne Körpereinsatz und mit wenig Emotionen, dann haben wir keine Chance.“ Die gelungene Aufholjagd hingegen zeigte auf: „Wenn wir alle unsere Tugenden in die Waagschale werfen, dann halten wir auch gegen die guten Mannschaften mit und drehen sogar mal ein Spiel. Unterm Strich war da sehr viel Positives dabei.“

Die SG H2Ku Herrenberg startete mit einem Heimspiel und drei Auswärtsbegegnungen, hat nach einer 25:27-Niederlage beim SV 64 Zweibrücken nun 2:6 Punkte auf dem Konto. Trainer Nico Kiener war mit der Leistung seiner Mannschaft zuletzt nicht zufrieden, er fordert für das Spiel gegen den HCOB eine Reaktion von seiner Mannschaft. „Wir stellen uns natürlich auch so auf eine große Aufgabe ein“, sagt HCOB-Trainer Blumenschein, „nun aber wissen wir umso mehr, was auf uns zukommt. Das steigert in gleichen Maße natürlich auch unsere Motivation, mit voller Kraft dagegen zu halten.“ Möglicherweise wird die SG H2Ku mit einer sehr aggressiven 3:2:1-Verteidigung agieren, „darauf bereiten wir uns körperlich und mental vor.“ Er wünscht sich von seinem Team, dass es den Ball gut laufen lässt, die Zahl der technischen Fehler niedrig bleibt und die Wurfquote so gut ist wie zuletzt.

Ein Hauptaugenmerk legt der Aufsteiger außerdem auf die Abwehrarbeit. Hier agierten die HCOB-Handballer nach Auffassung ihres Trainers zuletzt einen Tick zu passiv. „Aber daran arbeiten wir, die Defensive war ein Trainingsschwerpunkt in dieser Woche.“ Im Positionsspiel gelte es den durchsetzungsstarken Herrenberger Rückraum mit dem routinierten Halblinken Christian Dürner, Felipe Soteras-Merz auf der Mitte und Christian Rau im rechten Rückraum in den Griff zu bekommen. Wichtig ist Blumenschein aber auch die Rückwärtsbewegung, da die SG H2Ku zu den konterstarken Teams zählt. „Hier müssen wir effektiv agieren, dürfen nicht viel zulassen“, sagt Blumenschein.

Für HCOB-Kapitän Tobias Hold ist die Partie in Herrenberg die Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte. Da will er mit seiner Mannschaft sicherlich eine besonders gute Vorstellung abliefern. Petros Kandilas trug ebenfalls ein Jahr den Dress dieses Vereins, kam aufgrund einer langen Verletzungspause aber nicht zum Zug – im Nachhinein aus Sicht aller Handballfreunde aus Oppenweiler, Backnang und Umgebung freilich ein Glücksfall, eröffnete dies vor drei Jahren doch die Türe für Kandilas Wechsel ins Murrtal.

Der HC Oppenweiler/Backnang setzt für das Spiel in Herrenberg einen Mannschafts- und Fanbus ein. Abfahrt ist um 16.45 Uhr an der Gemeindehalle in Oppenweiler.


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz