Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TV 08 Willstätt – HCOB
23.03. · 20 Uhr · Hanauerlandhalle Willstätt
„Wir verfolgen auch auswärts einen klaren Plan“
| 28.01.2016      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Im Januar verlustpunktfrei bleiben: Mit diesem Ziel reisen die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang zum SV 64 Zweibrücken. In der Westpfalzhalle möchte der Drittliga-Aufsteiger am Samstag (18 Uhr) die nächsten Zähler für den Verbleib in der Liga sammeln. Ein ausgeglichenes Punktekonto lockt. Den Grundstein zum Sieg will Trainer Jürgen Buck mit seinem Team in der Defensive legen.
Will mit den Handballern des HC Oppenweiler/Backnang die Hürde in Zweibrücken überspringen: Rückraumspieler Tobias Hold. (Foto: A. Becher)

Mit Siegen in Kornwestheim und gegen Kronau/Östringen II hat der HCOB einen guten Start in das neue Jahr absolviert. „Ohne Frage, diese Punkte waren sehr wichtig“, sagt Buck, der sich mit seinem Team von Rang 13 auf Platz 9 verbessert hat. Ein Schritt nach vorne, auch wenn es in der sehr ausgeglichenen Dritten Liga weiterhin sehr eng bleibt. Mit der Leistung im Spiel gegen das Nachwuchsteam des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen war Buck aber nicht ganz so zufrieden wie mit dem Ergebnis. „Unser Ziel ist, auf 23 Tore zu verteidigen, das hat in dieser Begegnung nicht funktioniert.“ Unnötige Zeitstrafen machten sich ebenso negativ bemerkbar wie die zu hohe Zahl an technischen Fehlern im Aufbauspiel, die der Gegner zu Gegenstoßtoren nutzte. Daran gelte es zu arbeiten. Positiv sei hingegen gewesen, „dass wir in einem engen Spiel den Kopf nicht verloren haben und zum Ende des Spieles die richtigen Entscheidungen getroffen haben.“ Der Aufsteiger machte die Big Points, Torwart Stefan Merzbacher avancierte mit einem gehaltenen Strafwurf in der Schlussminute vollends zum Spieler des Tages.

Im Gastspiel beim SV 64 Zweibrücken möchte der HC Oppenweiler/Backnang nachlegen und den nächsten Sieg gegen einen unmittelbaren Rivalen im Kampf um den Verbleib in der Liga folgen lassen. Der Club aus der 34000-Einwohner-Stadt in der Westpfalz, dessen sportliche Heimat der Handballverband Saar ist und der in der vergangenen Runde Rang sechs in der Weststaffel erreichte, ist mit zwölf Pluspunkten derzeit Vorletzter, liegt aber in Reichweite zu den Nichtabstiegsrängen. Zuletzt ließ die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher, der den Verein im Sommer nach 21 Jahren in Richtung TV Hochdorf verlassen wird, mit einem überraschenden 28:20-Sieg bei der TSG Pforzheim aufhorchen. Zum Vergleich: Der HCOB unterlag in der Goldstadt vor rund eineinhalb Monaten mit 15 Toren Unterschied. „Sie sind dort sehr dominant aufgetreten, haben engagiert verteidigt und sind mit viel Tempo aus der Abwehr ins Angriffsspiel gegangen“, analysiert Buck und vermutet, dass der SV 64 diesen Schwung mitnehmen will. Im Umkehrschluss habe sich sein Team aber auch sehr gut auf Zweibrücken vorbereitet: „Wir haben unter der Woche einige Lösungskonzepte erarbeitet. Deshalb gehen wir selbstbewusst an die Aufgabe heran und wollen uns nicht klein machen. Wir verfolgen auch auswärts einen klaren Plan.“ Der Drittliganeuling will mit schnellem Handball zum Erfolg kommen, dabei die Abwehr nicht vernachlässigen und höchstmöglichen Einsatz bringen.

Der HC Oppenweiler/Backnang muss in Zweibrücken auf Rückraumspieler Petros Kandilas verzichten. Hinter dem Mitwirken von Florian Frank steht ein Fragezeichen, er hatte schon im Match gegen Kronau/Östringen II wegen einer Entzündung der Plantarfaszie, einer Sehnenplatte der Fußsohle, nur zusehen können. Nun gibt’s die Überlegung, dass er nochmals aussetzt, denn am Wochenende darauf pausiert die Dritte Liga und die Regenerationszeit würde sich dann deutlich verlängern. Außerdem stehen mit Tom Kuhnle und Sebastian Forch zwei weitere gute Spieler für die linke Außenbahn bereit.

Etwas mehr als 200 Kilometer sind es nach Zweibrücken, damit ist es für den HCOB bereits eine der weitesten Reisen dieser Saison – was deutlich macht, wie vorteilhaft sich die Südstaffel der Dritten Liga unter geographischen Gesichtspunkten zusammensetzt. Der Fanbus fährt um 12.45 Uhr am Freibad in Oppenweiler ab. Wer dabei sein möchte, kann sich bei Erich Maier (Telefon 07191/4216) anmelden.


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz