Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Event

Handballerstand auf dem Straßenfest
21. bis 24. Juni · Lichdi-Keller
Schwierige Saison für die SG H2Ku
| 18.02.2016      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Die SG H2Ku Herrenberg ist eine etablierte Spielgemeinschaft, die 1993 unter Beteiligung des VfL Herrenberg, des TV Haslach und des HSV Oberjesingen/Kuppingen gebildet wurde. Sie firmierte bis zum Jahr 2011 unter der Bezeichnung SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen – eine Herausforderung für jedes Tabellenprogramm. Auch aus diesem Grund erfolgte dann die Umbenennung zur SG H2Ku Herrenberg. Dieses Kürzel hatte sich im Alltag längst eingebürgert.

Die SG startete in der Landesliga, stieg 1997 in die Verbandsliga auf, schaffte 1999 den Sprung in die württembergische Oberliga und gehörte 2000 zu den Gründungsmitgliedern der Baden-Württemberg-Oberliga. Gemeinsam mit dem TV Oppenweiler schaffte die SG zwei Jahre später den Aufstieg in die damalige Regionalliga Süd, in der die Handballer aus dem Gäu zur festen Größe wurden. 2010 errang die von Axel Kromer – dem aktuellen Co-Trainer der DHB-Auswahl – betreute Mannschaft die Meisterschaft der Regionalliga Süd. In der zweiten Bundesliga erreichte die SG mit 21:47 Punkten den für einen Aufsteiger respektablen 14. Tabellenplatz. Weil allerdings ausgerechnet in diesem Jahr die beiden Staffeln der zweiten Liga zu einer bundesweit organisierten Staffel zusammengelegt wurden, reichte dies leider nicht für den Klassenverbleib. Seitdem spielt der Club in der Dritten Liga und hat dort in den vergangenen vier Jahren entweder den  zehnten oder elften Platz erreicht.

n der laufenden Runde tut sich die SG schwer und sie nimmt mit 9:31 Punkten derzeit den letzten Tabellenplatz ein. Am vergangenen Wochenende gelang der Kiener-Sieben gegen den SV 64 Zweibrücken immerhin der erste Punktgewinn im neuen Jahr. Der wurde deshalb positiv bewertet, weil das Team kurz vor dem Ende noch zurückgelegen hatte. Im Kampf gegen den Abstieg brachte der Teilerfolg die SG aber nicht wirklich voran.

Insgesamt stehen zwölf Punktspiele beider Teams in der Statistik. In der Baden-Württemberg-Oberliga ist die Bilanz mit 4:4 Punkten ausgeglichen, ein Aufstiegsspiel zur Regionalliga gewann dereinst der TVO, in sechs Regionalligaduellen indes sammelte Herrenberg 11:1 Punkte. Das bislang einzige Drittligaduell (in dieser Saison) wiederum ging an unser Team. In Summe macht das eine Bilanz von 9:15 Zählern, hier besteht also Verbesserungsbedarf.

           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz