Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

SG Weissach im Tal – HCOB
29.06. · 19 Uhr · Sporthalle beim Bildungszentrum
Herausfordernde Aufgabe bei Traditionsverein
| 25.02.2016      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Den Handballern des HC Oppenweiler/Backnang steht eine große Herausforderung bevor: Sie treten am Samstag (20 Uhr) beim Drittliga-Zweiten SG Leutershausen an. Trainer Jürgen Buck wünscht sich, dass sein Team die „Eingangstür zum Spiel“ findet, „denn dann können wir dort ein gutes Spiel abliefern.“ Allerdings treten die Gäste personell dezimiert in der Heinrich-Beck-Halle an.
Steht mit dem HC Oppenweiler/Backnang in Leutershausen vor einer herausfordernden Aufgabe: Kreisläufer Daniel Zieker. (Foto: A. Becher)

Mit viel Einsatz und Engagement siegte der HCOB gegen Herrenberg. Natürlich war dies gegen das Schlusslicht, das im Abstiegskampf nach der erneuten Niederlage die Flinte verbal nun ins Korn geworfen hat, eine Aufgabe mit verpflichtendem Charakter. Aber: weil dem Buck-Team mit Petros Kandilas, Benjamin Röhrle und Jonas Frank gleich drei etablierte Rückraumkräfte fehlten, war dies keine Selbstverständlichkeit, zumal die Herrenberger just an diesem Abend einen ihrer besseren Tage in dieser Saison erwischten.

Mit 21:21 Punkten nehmen die HCOB-Handballer einen Platz im schier unendlich breiten Mittelfeld der Tabelle ein. Sie sind eines von sechs Teams mit einem ausgeglichenen Punktekonto. Weil bei Gleichstand der Direkte Vergleich (und nicht das Torverhältnis) von erster Relevanz ist, bringt diese Konstellation jeden Tabellenrechner zur Verzweiflung. Fakt ist: Auf Rang vier (Großsachsen) fehlen diesen sechs Teams nur zwei Punkte, der Vorsprung auf den drittletzten Rang (Kornwestheim) fällt mit vier Zählern kaum üppiger aus. Für den HCOB gilt somit wie für viele andere Teams auch: es braucht weiter einen langen Atem.

Im Training legte Coach Buck unter der Woche den Fokus darauf, den Rückraum – derzeit in neuer Konstellation – weiter einzuspielen. Einen Akzent setzte er auch in Richtung Athletik und Schnelligkeitsausdauer, „denn wir müssen körperlich fit sein, damit steht und fällt auch unsere Handlungsschnelligkeit im Spiel.“ Was die Abwehr betrifft, feilt Buck mit seinem Team an einer weiteren, gut funktionierenden Abwehrformation. „Die müssen wir parat haben, um unsere Gegner unter Druck setzen zu können.“

Die Aufgabe in Leutershausen ist schwierig. In der vergangenen Runde wurde die SGL Meister, verzichtete aus wirtschaftlichen Erwägungen auf den Aufstieg in die zweite Bundesliga. In der laufenden Spielzeit ist der einstige Deutsche Vizemeister der hartnäckigste Verfolger von Spitzenreiter HSG Konstanz, würde sein Aufstiegsrecht im Fall der Fälle auch wahrnehmen. Mit Valentin Spohn, Sascha Pfattheicher und Stefan Salger stellt die SGL drei Spieler für den Kader der Juniorennationalmannschaft. „Gegen eine solche Mannschaft muss bei uns die Abwehr- und Torhüterleistung stimmen, wir dürfen uns über 60 Minuten keine Schwächephase erlauben“, sagt Buck und ergänzt: „Unser Spiel nach vorn muss schnell und einfach sein.“

Der HCOB-Coach glaubt, dass wir „ein gutes Spiel abliefern, wenn wir die Eingangstüre in die Begegnung finden.“ Deshalb sei Konzentration gefragt. Dass im Hinspiel in einem von beiden Seiten hervorragenden Match ein knapper Erfolg gegen den Traditionsverein von der Bergstraße gelang, sei gut fürs Selbstvertrauen, allerdings war der Aufsteiger damals fast komplett, nun ist die Ausgangsposition schlechter. Ungeachtet dessen lässt sich die HCOB-Bilanz mit 8:2 Punkten im neuen Jahr sehen.

„Auch in Leutershausen werden wir mit vollem Einsatz dagegen halten, und wir wollen das Spiel obendrein dazu nutzen, weiter an der Eingespieltheit zu feilen, auch mit Blick auf die folgenden Begegnungen“, sagt der Trainer. Sollte sich daraus dann die Chance ergeben, die Partie lange offen zu halten und sogar um die Punkte mitzuspielen, dann will Jürgen Buck mit seinem Team zur Stelle sein.

Personell ist der HCOB aufgestellt wie vor einer Woche, also ohne Kandilas, Röhrle und Frank, dafür mit dem neu hinzugekommenen Marc Godon. Der hatte bei seinem ersten Einsatz im grünen Dress einen guten Eindruck hinterlassen, das gilt es nun zu verfestigen.

Der HC Oppenweiler/Backnang setzt fĂĽr die Fahrt ins Nordbadische einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 16.30 Uhr an der Gemeindehalle.


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz