Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB – TuS Fürstenfeldbruck
26.01. · 20 Uhr · Karl-Euerle-Halle Backnang
Spitzenteams im Süden vor doppeltem Aufstieg
| 18.04.2016      | Handballszene      | Alexander Hornauer 
In der Dritten Handball-Liga hat Tabellenführer HSG Konstanz bei der Zweitplatzierten SG Leutershausen ein Unentschieden erreicht. Die Mannschaft vom Bodensee benötigt nur noch einen Punkt für die Meisterschaft. Allerdings ist durchaus denkbar, dass beide den Sprung in die zweite Bundesliga schaffen.

Ein Grund hierfür ist, dass in der Weststaffel der Dritten Liga kein Verein einen Lizenzantrag gestellt hat. Dadurch sind mit dem Meistern aus dem Süden, aus dem Norden (Dessau-Roßlauer HV) und dem Osten (TV Hüttenberg) zunächst nur drei der vier Aufstiegsplätze belegt. Deshalb wird der vierte Aufsteiger unter den Zweiten der vier Staffeln ausgespielt, zumindest theoretisch. Praktisch sieht es so aus: Im Westen gibt es – siehe oben – keinen Aufstiegswilligen und folglich keinen Relegationsteilnehmer. Im Norden kann der Zweite (SC Magdeburg II) nicht aufsteigen, der Dritte (Eintracht Hildesheim) hat keine Lizenz beantragt, wieder einer weniger.

Bleibt die Frage nach der Oststaffel. Da gäbe es mit dem HC Elbflorenz Dresden einen ambitionierten Verein, aber die Sachsen haben am Wochenende gegen den TuS Fürstenfeldbruck verloren und deshalb nur noch geringe Chancen auf Rang zwei. Dieser scheint an die Oberbayern vergeben, und die wiederum wollen nicht hoch. Also gibt es auch hier mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit keinen Relegationsteilnehmer. Bleibt es dabei, dann wäre eine Aufstiegsrunde hinfällig, sowohl Konstanz als auch Leutershausen wären Aufsteiger. Und beide haben übrigens auch die Lizenz beantragt.

Auf das Abstiegsregelwerk haben die Verschiebungen im Aufstiegskampf keinen Einfluss, weil die Dritte Liga als eine Spielklasse mit vier Staffeln zu betrachten ist. Die Staffeln werden jedes Jahr neu nach geographischen Gesichtspunkten eingeteilt. Steigt aus dem Westen kein Verein auf, aus dem Süden hingegen zwei, dann wird das bei der jährlichen Neueinteilung der Staffeln ausgeglichen; für die laufende Runde bedeutet es aber nicht, dass nun im Westen einer mehr und im Süden einer weniger absteigen müsste, es bleibt bei drei Absteigern pro Staffeln.

           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz