Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB – TuS Fürstenfeldbruck
26.01. · 20 Uhr · Karl-Euerle-Halle Backnang
Die Chancen auf einen Auswärtssieg nicht genutzt
| 11.12.2016      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Bei den Handballern des HC Oppenweiler/Backnang läuft es auswärts derzeit nicht rund. Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen unterlag der Drittligist gestern Abend mit 24:27 – und das war ärgerlich, denn nach einem schwachen Beginn hatten die Akteure von Trainer Matthias Heineke hervorragend ins Spiel gefunden und waren Mitte der zweiten Halbzeit drauf und dran, die Begegnung in die gewünschten Bahnen zu lenken.
Fand mit dem HCOB ins Spiel, nutzte dann aber die Chancen zum Auswärtssieg nicht: Tobias Hold. (Foto: A. Hornauer)

Nach 60 Minuten stand – trotz einer feststellbaren Steigerung im Vergleich zur Partie bei der SG Köndringen/Teningen – wieder eine Niederlage für die Handballer aus dem Murrtal zu Buche. Das fuchste, denn in der Schwetzinger Nordstadthalle wäre der dritte Auswärtssieg der laufenden Runde mit ein wenig mehr Fortune schon möglich gewesen. Gewiss nicht von Vorteil war, dass die Gäste in den ersten Minuten noch nicht so recht auf der Höhe waren. Sie nutzten im Angriff ihre Gelegenheiten nicht, ließen sich das eine oder andere Mal auch den Ball von den aufmerksamen HG-Akteuren abluchsen und sie hatten Defizite in der Rückwärtsbewegung. Die Kurpfälzer nutzten das zu einer verdienten 8:4-Führung. Ausgerechnet zwei Hinausstellungen kurz hintereinander, erst musste Chris Hellerich vom Feld, dann Ruben Sigle, schienen einen Hallo-Wach-Effekt auszulösen.

Der HCOB fand besser in die Partie, vermied zunächst ein weiteres Anwachsen des Rückstandes und übernahm ab der 20. Minute das Kommando auf dem Spielfeld. Vor allem das Zusammenspiel mit Kreisläufer Chris Hellerich funktionierte gut, und dieser nutzte seine Torgelegenheiten. Beim 14:14 war der Ausgleich geschafft, darauf hätte nach der Anfangsviertelstunde wohl keiner gewettet. Aber in der Abwehr lief es nun eben deutlich besser, und das Angriffsspiel wirkte strukturierter. Dass die HG das letzte Wort in Durchgang eins hatte, durch einen Treffer von Daniel Hideg eine 15:14-Führung mit in die Kabinen nahm, trübte den neugewonnenen Optimismus bei den Gästen nicht.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte die HG Oftersheim/Schwetzingen nochmals auf 18:15, tat sich dann im Angriff gegen die aufmerksame HCOB-Abwehr aber zunehmend schwerer. Nach 41 Minuten warf Tobias Hold in Unterzahl zum Ausgleichstreffer ein. Die Gäste waren merklich am Drücker, brauchten aber zu viele Chancen für ihre Tore, deshalb gelangen zwar drei Führungen (19:20, 20:21, 21:22) – aber die Murrtaler kamen nicht weg. Das fuchste Coach Matthias Heineke, denn in diesen Minuten hätte sein Team die Grundlage für einen Sieg legen können.

So hingegen blieb es eine unheimlich spannende Partie. In nahezu jedem Angriff hoben die Schiedsrichter den Arm und signalisierten damit drohendes Zeitspiel. Sie bestraften damit aber nicht etwa gemütliche Angreifer, sie waren einfach zu früh dran und produzierten damit beiderseits eine große Hektik auf dem Spielfeld. Beim 22:22 nach 51 Minuten war die Spannung auf dem Siedepunkt

Die HCOB-Handballer taten sich durch den großen Zeitspieldruck schwer, gute Chancen herauszuspielen. Würfe, die aus der Not geboren wurden, gingen am Tor vorbei. Als Philipp Maurer geschickt freigespielt wurde, nahm ihm ein Foulpfiff den Vorteil. Kurz darauf eilte er nach hinten, stellte einen konternden Angreifer, bekam aber Zeitstrafe und Siebenmeter, auch das war diskussionswürdig. Als in dieser Phase ein Kempatrick abgepfiffen wurde, weil die Zahl von sechs Pässen überschritten gewesen sein soll, waren die HCOB-Handballer sichtlich konsterniert, da sie anders gezählt hatten.

Die HG indes nutzte die Ballgewinne und traf zumindest gelegentlich. Dabei tat sich Daniel Hideg hervor. Der großgewachsene Rückraumspieler sorgte mit seinen Treffern dafür, dass die Kurpfälzer auf 25:22 enteilten (55. Minute). Der HCOB gab nicht auf, versuchte sich auch mit einer offenen Deckung, wurde dafür sogar mit Ballgewinnen belohnt. Doch als erst Benjamin Röhrle einen Siebenmeter vergab und dann ein Wurf von Tobias Hold knapp darüber ging, war die Messe gelesen. Hideg machte mit dem 27:24 den Deckel drauf.

HCOB-Trainer Matthias Heineke: „Das war ein sehr enges und intensives Spiel, in dem am Ende die glücklichere Mannschaft gewonnen hat, die allerdings eine sehr starke Leistung abgeliefert hat. Ich kann aber auch meinem Team sowohl kämpferisch als auch spielerisch keinen Vorwurf machen. Wir hatten am Anfang Probleme, sind nicht schnell genug zurückgekommen, aber wir haben uns dann hervorragend in das Spiel gekämpft. Nach der Pause waren wir zeitweise richtig gut, wir haben nur leider unsere Möglichkeiten nicht genutzt, um ein bisschen davon zu kommen. Es war dann auch zunehmend schwierig, Druck im Angriff aufzubauen, da oft schon nach sehr kurzer Zeit der Arm zum Zeitspiel nach oben ging. Am Ende haben wir leider ein paar Würfe zu viel ausgelassen, um in den letzten Sekunden noch einmal heran zu kommen.“

HG-Trainer Martin Schnetz: „Das Spiel stand in der Tat bis zum Ende auf des Messers Schneide. Wir haben sehr gut angefangen, dann ist bei uns Sand ins Getriebe gekommen und der HC Oppenweiler/Backnang hat das Spiel zeitweise gedreht. Das war keine einfache Phase für uns. Aber bei uns haben dann am Ende auch Spieler entscheidende Akzente gesetzt, die sonst nicht so viele Spielzeiten haben.“


HG Oftersheim/Schwetzingen – HC Oppenweiler/Backnang   27:24
| 11.12.2016 - 16:30      | Nordstadthalle Schwetzingen
    
HG Oftersheim/Schwetzingen
Daniel Unser (1), Marius Gabel (Tor), Kai Rudolf, Simon Förch (6), Lukas Gartner (3), Lukas Sauer, Niklas Krämer (2), Adrian Fritsch (4), Justus Mehl, Alexander Sauer (1), Kevin Körner (1), Daniel Hideg (7/2), Thorsten Micke (2). – Trainer: Martin Schnetz.

HC Oppenweiler/Backnang
Thomas Fink, Sven Grathwohl (Tor), Florian Frank, Chris Hellerich (6), Tobias Hold (2), Lukas Köder, Tom Kuhnle (1), Philipp Maurer (2), Benjamin Röhrle (7/4), Florian Schöbinger (2), Philipp Schöbinger (1), Ruben Sigle (3). – Trainer: Matthias Heineke.

Schiedsrichter: Stefan Walter (Karlsruhe) und Florian Weinig (Karlsruhe).
Zuschauer: 650.
Siebenmeter: 2/2 : 4/5 (Röhrle wirft an die Latte).
Zeitstrafen: 8:12 Minuten (Rudolf, Gartner, L. Sauer, Körner – Hellerich/zweimal, Sigle/zweimal, Maurer, F. Schöbinger).
Spielverlauf: 8:4, 12:7, 15:14 – 19:20, 22:22, 27:24.
           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz