Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB – TuS Fürstenfeldbruck
26.01. · 20 Uhr · Karl-Euerle-Halle Backnang
Mit Rückenwind zum wichtigen Auswärtsspiel
| 19.01.2017      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Der HC Oppenweiler/Backnang reist mit Rückenwind zum Auswärtsspiel bei der SG Pforzheim/Eutingen. In der Bertha-Benz-Halle will das Drittligateam von Trainer Matthias Heineke am Samstag ab 20 Uhr wichtige Punkte einsammeln und den Vorsprung auf die kritische Zone vergrößern. Die Rückkehr von Chris Hellerich ist eine wichtige Verstärkung für das „Projekt Auswärtssieg“ beim alten Bekannten aus der Goldstadt.
Fährt mit dem HCOB mit Rückenwind zur Auswärtsaufgabe bei der SG Pforzheim/Eutingen: Jonas Frank. (Foto: A. Becher)

Nach dem trüben Dezember hatten sich die HCOB-Handballer vor dem Rückrundenauftakt gegen Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten II eine gute Leistung vorgenommen. Das gelang, als Lohn gab es einen überraschenden Sieg. Der war wichtig, denn die Mannschaften im hinteren Tabellendrittel haben zuletzt den Rückstand aufs Mittelfeld verkürzt. Einige Teams profitierten vom Punktabzug des TuS Fürstenfeldbruck, obendrein punkteten sie auch auf dem Spielfeld. Für die Clubs in der Mitte der Liga bedeutet das: Längere Phasen des Misserfolges sind nicht drin. „Deshalb war der Sieg für uns nach zuvor drei Niederlagen sehr wichtig“, sagt Trainer Matthias Heineke, „und der gute Aufritt meiner Mannschaft war, ganz unabhängig vom Ergebnis, hilfreich für unsere Selbstvertrauen vor dem wichtigen Spiel in Pforzheim.“

Beim Aufsteiger rechnet er mit einer schweren Aufgabe, mit 10:22 Punkten ist das Team von Trainer Alexander Lipps derzeit 13. und braucht folgerichtig Punkte für den Klassenverbleib. Heineke erwartet eine intensive Begegnung, „unsere Bereitschaft und der kämpferische Einsatz werden am Samstag noch mehr im Fokus stehen als in der vergangenen Woche.“ Er sieht auch in der Zuordnung in der Abwehr Verbesserungspotenzial und hofft, wenn die Defensive noch besser stehen, auf den einen oder anderen Treffer mehr im Gegenstoßspiel. Im Angriff erkannte Heineke, dass sein Team etwas zu statisch agierte, als der HBW auf eine 5:1-Variante mit einem vorgezogenen Defensivmann setzte. „Weil die Pforzheimer diese Variante auch immer wieder mal einsetzen, bereiten wir uns in dieser Woche darauf etwas intensiver vor“, sagt der Coach und gibt einen Einblick in die Schwerpunktsetzung seiner Einheiten.

Personell gibt es Zuwachs: Chris Hellerich kehrt nach seiner kurzen Zwangspause in die Mannschaft zurück. „Er ist ein wesentlicher Spieler in unserem Abwehrverband, seine Rückkehr ist ein großer Vorteil“, sagt Trainer Matthias Heineke und ergänzt, „dass er uns auch im Angriffsspiel gut tun wird.“ Gegen den HBW II hatten die Schöbinger-Brüder am Kreis geackert, wobei es bei Philipp nach langer Verletzungspause durchaus bemerkenswert war, wie er über die ganze Partie durchhielt. „Dass wir nun einen Spieler mehr haben, hilft uns auf dieser Position sehr weiter“, sagt Heineke, „wir können die Kräfte insgesamt besser verteidigen und werden so auch in der Schlussphase rundum fit sein.“ Denn für Heineke ist klar: „Für uns ist das in Pforzheim ein Spiel um einen Big Point. Und wir wollen uns gleich zu Beginn der Rückrunde eine Konstanz auf hohem Niveau spielen.“ Ein neuerlicher Sieg wäre eine gute Grundlage.

Die SG Pforzheim/Eutingen ist am vergangenen Wochenende mit einem Remis beim SV 64 Zweibrücken in die Rückserie gestartet. Insgeheim hatten sich die Handballer aus der Goldstadt eine Wiederholung des Hinspielsiegs erhofft, um im Kampf um den Klassenverbleib Boden gutzumachen. Weil sie aber erst wenige Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich kamen, wurde auch der Teilerfolg positiv von Trainer Lipps bewertet. Beim Hinspiel gegen den HCOB erwies sich die SG als besonders defensivstark und ließ nur 20 Gegentore zu, was allerdings damals nicht zu einem Punktgewinn für den badischen Club reichte, weil er sich selbst die Zähne an der Abwehr der Murrtaler ausbiss. Ob im Rückspiel wieder eine Partie mit der Betonung auf die Defensivreihen liegt? Für Gästecoach Heineke „wird eine stabile Abwehrleistung sicher wieder die Basis sein, aber wir werden auch hohen Druck im Konterspiel und einen variablen Angriff brauchen, bei dem die Außen viel zum Zug kommen.“

Der HC Oppenweiler/Backnang setzt einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 17 Uhr an der Gemeindehalle in Oppenweiler, anmelden kann man sich bei Erich Maier (Telefon 07191/4216).


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz