Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

TV 08 Willstätt – HCOB
23.03. · 20 Uhr · Hanauerlandhalle Willstätt
Wieder sitzt ein Konter in den Schlusssekunden
| 27.11.2016      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Im Frühjahr hatte der HC Oppenweiler/Backnang gegen die TSG Haßloch durch einen Kontertreffer in allerletzter Sekunde ein Remis gerettet, nun wiederholte sich die Geschichte, wieder war ein Gegenstoß kurz vor dem Ende entscheidend.
Steuerte an seinem Geburtstag fünf Treffer zum Sieg bei: Ruben Sigle. (Foto: A. Becher)

Tobias Hold, der Ausgleichs-Torschütze im April, war dieses Mal nicht dabei, er lag krank im Bett. Stattdessen avancierte Philipp Maurer zum nervenstarken Chancenverwerter. Und das zeigte wieder einmal, wie schnell es gehen kann: Kurz zuvor hatte er noch einen Siebenmeter vergeben, wäre es schief gelaufen, wäre das mit entscheidend gewesen. So interessiertes es niemanden mehr. Zum Spieler des Tages wurde Ruben Sigle gekürt. Erstens, weil er gut gespielt hatte, und zweitens, weil er just am Samstag Geburtstag feierte. Die Zuschauer in der Gemeindehalle gratulierten per gemeinsam vorgetragenen Geburtstagslied.

TSG-Trainer Tobias Job war tief enttäuscht und ärgerte sich über das wegen eines Schrittfehlers nicht mehr anerkannte Tor von Kevin Seelos. Er sagte: „Für uns ist das wirklich sehr bitter. Man hat gesehen, dass man sich auf zwei Personen besser nicht verlassen sollte.“ Entscheidungen in den allerletzten Zügen tun eben besonders weh, wenn sie zu den eigenen Ungunsten ausfallen. Allerdings hatte sein Team in der zweiten Halbzeit und im Speziellen in der Schlussviertelstunde nicht mehr die Entschlossenheit an den Tag gelegt, wie es die Einheimischen taten, und vom Glück verfolgt waren sie eben auch nicht, Job nannte exemplarisch den vergebenen Konter beim 25:25, „ein Knackpunkt“.

HCOB-Trainer Matthias Heineke lobte sein Team für den Kampfgeist, freute sich über die tolle Rückendeckung von den Rängen und anerkannte auch die gute Leistung der Haßlocher, „die eine sehr gute Qualität bei den Rückraumwürfen hatten, gegen die es schwer war, dagegen anzukämpfen.“ Es sei wichtig gewesen, nicht den Anschluss zu verlieren, zur Pause halbwegs in Reichweite zu liegen. „Wir haben uns in die Partie gebissen und in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert.“ Und er meinte auch: „Der eine Punkt am Ende war auf jeden Fall verdient, der zweite vielleicht ein wenig glücklich.“


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz