Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Spiel

HCOB – SG Nußloch
27.01. · 20 Uhr · Gemeindehalle Oppenweiler
„Wir haben es bis zum Ende durchgezogen“
| 14.01.2018      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Die HCOB-Handballer standen unter Druck – und sie haben ihm standgehalten. Beim Ziel, in der Rückrunde neu durchzustarten, sind die Murrtaler gut aus den Blöcken gekommen. Mehr als ein erster Schritt war es im Kampf um den Verbleib in der Dritten Liga aber nicht.
Durfte sich zurecht feiern lassen: Felix Raff. (Foto: A. Becher)

Der Heimsieg – nach sechs vergeblichen Anläufen zu Rundenbeginn nun immerhin der zweite hintereinander – fühlte sich gut an, auch Trainer Matthias Heineke war glücklich. Seine Analyse fiel, es wundert bei Betrachtung von Pausen- und Endstand auch nicht, zweigeteilt aus. In der ersten Halbzeit sei es ein „zähes Ringen“ gewesen, „in dem beide Mannschaften in der Abwehr nicht richtig ins Spiel gefunden haben. Wir waren im Zentrum zu offen und damit anfällig für den gegnerischen Rückraum. Durch Kontertore und gelungene Aktionen über den Kreis sind wir aber im Spiel geblieben. In den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs haben wir das Spiel mit unbändigem Willen für uns entschieden. Wir sind in der Abwehr kompakt gestanden und haben unserem Torwart Thomas Fink gut zugearbeitet. So sind wir gut in die Konter gekommen, und wir haben es bis zum Ende durchgezogen.“

TuS-Trainer Marco Sliwa war sichtlich enttäuscht. Auch er hatte zwei grundverschiedene Hälften gesehen: „In der ersten Halbzeit haben wir im Angriff sehr diszipliniert gespielt. Unser Zugang Marc-Robin Eisel mit seinen 18 Jahren belebt unser Spiel sichtbar. Allerdings haben wir es dem HC Oppenweiler/Backnang in der Abwehr zu leichtgemacht, die viele Siebenmeter gab es zurecht.“ Wie es dann in der zweiten Halbzeit zu einem derartigen Bruch kommen konnte? Sliwa fand es „unerklärlich. Ausschlaggebend waren sicher die ersten zehn Minuten, von da an nahm dann alles seinen Lauf. Und unser Auftreten in den letzten Minuten war dann natürlich inakzeptabel.“

Der HCOB musste auf Benjamin Röhrle verzichten, die beim Spiel in Kornwestheim erlittene Fußverletzung ist noch nicht ausgeheilt. Seine Mannschaftskameraden kompensierten sein Fehlen gemeinschaftlich. Bei den Gästen gab Marc-Robin Eisel, unlängst vom SV 64 Zweibrücken gekommen, ein gutes Comeback. Auch Mislav Nenadic spielte erstmals für den TuS, der 25-jährige Sportler kam vom kroatischen Club RK Našice.

Der HC Oppenweiler/Backnang tritt am kommenden Sonntag um 17 Uhr bei Zweitliga-Absteiger TV Neuhausen/Erms an, in der Woche darauf ist die SG NuĂźloch zu Gast in der Gemeindehalle.


           
murrelektronik.pngaspa_gruppe.pngwws.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.pngschrott_gogel.pngscs.png
habeko.pngkravag.pngsuewag_energie.pngstoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkunberger.pngintersport_hettich.pngkempa.pngwm-sportzentrum.pngwildbadquelle.png
backnangstrom.pngburger_schloz.pngbodystreet.pngwerbewerk.pngwonnemar.pngbeis_creations.pngstuckateur_fischer.pngmbo.pngschlosserei_haupt.png
fritz_karosseriebau.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngbn_tapes_labels.pngprimus.pngfrank_bau.pngtextilprint_heinrich.pngstreker_natursaft.pngapotheke_im_gesundheitszentrum.png
maler_horlacher.pngphysis_grau.pngalbotec.pngauto_ziebart.pngstadtblick.pngwaldheim_gaststaette.pngautohaus_moehle.pngoptik_jaudes.pngstadtwerke_backnang.png
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum