Handballclub Oppenweiler Backnang
Nächstes
Event

Handballerstand auf dem Straßenfest
21. bis 24. Juni · Lichdi-Keller
Zielstrebig zugreifen, wenn sie die Siegchance bietet
| 15.11.2018      | Erste Mannschaft      | Alexander Hornauer 
Herausfordernde Aufgabe für die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang. Mit dem TuS 04 Dansenberg kommt am Samstag (20 Uhr) ein Team in die Gemeindehalle, das sich mit seinen namhaften Zugängen im Vorderfeld der Dritten Liga einsortiert hat. Die Murrtaler wollen den Schwung der vergangenen Wochen mitnehmen und zielstrebig zugreifen, wenn sich die Chance auf einen Erfolg gegen den Gast aus dem Pfälzer Wald bietet.
Möchte mit seinem Team auch im Heimspiel gegen den stark eingestuften TuS 04 Dansenberg überzeugen: Kevin Wolf. (Foto: A. Becher)

Am vergangenen Wochenende pausierte die Dritte Liga, lediglich einige verlegte Spiele wurden ausgetragen. Weil es bei den Handballern des HC Oppenweiler/Backnang zuletzt gut lief, stellt sich zwangsläufig die Frage: War die Pause hilfreich oder nicht? Trainer Matthias Heineke sagt, dass er mit dem spielfreien Wochenende ganz gut leben konnte. Denn: Zu den ohnehin länger verletzten Akteuren hatten sich weitere angeschlagene Spieler gesellt. „Vergangenen Samstag wären fünf Akteure ausgefallen, von denen drei wieder soweit sind, dass sie gegen Dansenberg mitwirken können“, sagt Trainer Matthias Heineke, so ist „nur“ noch das Mitwirken von Philipp Maurer und Ruben Sigle unsicher. Dieser Aspekt „überwiege über den guten Rhythmus, den wir vor der Pause hatten“, und abgesehen davon gibt es ja auch Grund zur Annahme, dass die HCOB-Handballer mit dem gleichen Schwung weitermachen, mit dem sie zuletzt das Auswärtsspiel beim TSV Neuhausen/Filder gewannen.

Im württembergischen Duell überzeugten die Murrtaler durch eine gute Abwehrleistung, „die uns allen sehr viel Selbstvertrauen gegeben hat.“ Torwart Stefan Koppmeier, der schon in der Woche zuvor beim Sieg gegen den TV 08 Willstätt stark gehalten hatte, wartete erneut mit vielen spektakulären Paraden auf. Dabei sieht Heineke das Ende der Fahnenstange für die Defensive noch nicht erreicht, „dass Zusammenspiel mit dem Block kann weiter verbessert werden.“ Vielversprechend war aus Sicht des Coaches auch, „dass wir uns in der Abwehr für keinen Meter zu schade waren und wir offensiv gegen die Werfer agiert haben – denn das wird mit Gewissheit auch gegen den TuS 04 Dansenberg sehr wichtig werden.“ Gut hat Matthias Heineke in Neuhausen die Disziplin seines Teams gefallen, dafür wird es auch gegen das Team aus der Pfalz ankommen, „da sie körperlich und verbal an der Grenze des Erlaubten spielen.“

Der TuS 04 Dansenberg spielt im zweiten Jahr in der Dritten Liga. In der vergangenen Saison kämpfte der Club aus Rheinland-Pfalz lange um den Ligaverbleib. Dabei verstärkten sich der Verein während der Runde mit leistungsstarken Spielern wie Jugendnationalspieler Marc-Robin Eisel oder dem Franzosen Loic Laurent. „Ihn halten viele für den besten Spieler der Liga“, sagt HCOB-Trainer Matthias Heineke, „weil er besonders in entscheidenden Phasen die Verantwortung trägt.“ Zur neuen Runde legte der Club nach. Torwart Kevin Klier kam von Bundesligist TSG Friesenheim, Kreisläufer Sebastian Bösing von Zweitligist HSG Konstanz, außerdem wurde der frühere Juniorennationalspieler Robin Egelhof reaktiviert. Der 21-Jähriger hatte ebenfalls für Friesenheim gespielt, aufgrund gesundheitlicher Probleme aber pausiert.

Aufgrund der Verstärkungen zählen die Sportler aus dem Stadtteil von Kaiserslautern zum Kreis der Kandidaten für eine Spitzenplatzierung, mit 14:8 Punkten haben sie sich auch im Verfolgerfeld eingereiht. Niederlagen mussten sie nur, jeweils auswärts, bei den Topteams Horkheim, Fürstenfeldbruck und Konstanz hinnehmen. „Sie haben einen sehr starken Rückraum“, sagt Matthias Heineke, „aber sie agieren – die Ergebnisse zeigen es auf – gerade auswärts auch sehr abwehrorientiert und vollziehen oft einen doppelten Spezialistenwechsel.“ Die HCOB-Handballer werden also sowohl hinten wie auch vorne eine Spitzenleistung abrufen müssen, wenn sie die Punkte in der Gemeindehalle behalten wollen. Die Prognose von Matthias Heineke: „Bringen beide Teams eine gute Leistung, wird das eine enge Kiste, bei der Kleinigkeiten wie Kontertore und Torwartleistung entscheidend sein können.“


           
murrelektronik.pngwws.pngaspa_gruppe.pnghes_erkert.pngharro_hoefliger.pngvolksbank_backnang.pnghans-peter_merkle.pngkreissparkasse.pnghaller_loewenbraeu.png
autohaus_mulfinger.pngmerkle_erdbau.pngschrott_gogel.pngwindmueller.pngrewe_schneeberger.pngwerbewerk.pngriva_gmbh_engineering.pnghotel_sonnenhof.pnglukas_glaeser.png
stoppel_klima_und_kaeltetechnik.pngkravag.pngscs.pnghabeko.pngsuewag_energie.pngapperger_idler.pngbodystreet.pngwm-sportzentrum.pngintersport_hettich.png
kunberger.pngkempa.pngwildbadquelle.pngbacknangstrom.pngbn_tapes_labels.pngburger_schloz.pngauto_ziebart.pngschlosserei_haupt.pngbeis_creations.png
mbo.pngweingaertnergenossenschaft_aspach.pngstuckateur_fischer.pngrts_steuerberatungsgesellschaft.pngfrank_bau.pngmaler_horlacher.pngtextilprint_heinrich.pngkueche_design.pngfritz_karosseriebau.png
apotheke_im_gesundheitszentrum.pngautohaus_moehle.pngstreker_natursaft.pngwolf_maschinenbau.pngalbotec.pngphysis_grau.pngwonnemar.pngstadtwerke_backnang.pngprimus.png
baumunk_baumunk.png               
HC Oppenweiler/Backnang · Kontakt · Impressum · Datenschutz