Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

HCOB II will Runde vernünftig zu Ende bringen

| Männer 2

Seit dem vergangenen Sonntag sind es sieben Punkte Rückstand. Das ist bei vier Spielen wohl nicht mehr aufzuholen. Der Abstieg in die Landesliga ist für Verbandsligist HC Oppenweiler/Backnang II damit weitestgehend beschlossene Sache. In den verbleibenden Spielen geht es eher darum, mal wieder etwas fürs Selbstvertrauen zu tun. Beim VfL Pfullingen II werden die Trauben am Samstag (18 Uhr, Kurt-App-Halle) allerdings hoch hängen.

Die VfL-Handballer nehmen als Aufsteiger einen starken zweiten Platz ein. „Sie sind überraschend stabil und haben zwei, drei richtig starke Spieler für diese Liga“, findet HCOB-Coach Sebastian Forch. Die Pfullinger brachten sogar dem Topfavoriten SG BBM Bietigheim II eine von nur zwei Niederlagen bei. Fast schon Pech ist deshalb, dass mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit zwei württembergische Mannschaften aus der Baden-Württemberg-Oberliga absteigen. Wäre es nur eine gewesen, hätte der VfL als Verbandsliga-Zweiter in die Württembergliga durchmarschieren können. Der HCOB II schaffte im Hinspiel eine Überraschung, nahm dem VfL durch ein Tor von Robin Czapek in letzter Sekunde einen Punkt ab, allerdings war es das letzte Erfolgserlebnis, seither gab es elf Niederlagen in Serie.

„Wir fahren auch jetzt natürlich als Außenseiter dorthin“, sagt Trainer Sebastian Forch und berichtet von einer Trainingswoche, die durch Verletzungen und Krankheiten alles anderes als optimal verlief. Trotz der misslichen tabellarischen Lage „wollen wir die noch ausstehenden vier Spiele aber vernünftig zu Ende bringen und endlich mal wieder punkten.“ In den vergangenen Wochen fehlte in einigen Begegnungen nicht viel, die Spiele standen kurz vor dem Ende noch unentschieden. „Aber die Big Points haben wir zu selten gelandet.“ Nun lässt es sich mit weniger Druck aufspielen, vielleicht findet dann auch das Spielglück mal wieder den Weg zu den HCOB-Handballern.

weitere News

| Männer 1

Der HC Oppenweiler/Backnang kennt seine Gegner für die Drittliga-Saison 2024/2025. Es geht gegen zahlreiche alte Bekannte, zum ersten Mal…

mehr ...
| Handballszene

Die Handballspielklassen bekommen in der kommenden Saison neue Namen. Sie werden durch die Spielordnung des Deutschen Handball-Bundes…

mehr ...
| Männer 1

Das Starterfeld für die 1. Runde um den DHB-Pokal steht fest. 22 Mannschaften werden am 24. und am 25. August um den Einzug in die nächste…

mehr ...