Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

HCOB II läuft von Beginn an Rückstand hinterher

| Männer 1

Handball-Verbandsligist HC Oppenweiler/Backnang II tritt im Abstiegskampf auf der Stelle. Auch gegen die Sport-Union Neckarsulm blieb der erhoffte Befreiungsschlag aus. Die besorgniserregend schlechte Chancenverwertung war hauptursächlich für das deutliche 23:30. Den entscheidenden Rückstand fingen sich die Gastgeber gleich zu Beginn ein.

Sport-Union-Torwart Alexander Bartelmann avancierte zum Matchwinner der Gastmannschaft. Er wehrte sehr viele Würfe der HCOB-Handballer ab. Diese brachten den Ball oft auch frei vor dem gegnerischen Keeper nicht im Netz unter. Mitunter war die Wurfauswahl schlecht, ein paar Mal kam Pech bei Pfosten- und Lattentreffer hinzu, in Summe war es zum Haare raufen. Die offensiven Defizite führten dazu, dass die Hausherren nach und nach deutlich in Rückstand gerieten. Schon auf den ersten Treffer mussten die Fans des HCOB sechs Minuten warten, Tor Nummer zwei kam „nur“ vier Minuten später, den dritten Treffer gab es erst in der 20. Minute zu bestaunen. Die Sport-Union brannte offensiv auch kein Feuerwerk ab,  lag trotzdem 12:3 vorn.

Dann berappelten sich die Gastgeber. Sie erzielten fünf Tore in Serie, und selbst in dieser Phase ließen sie noch zwei Konter liegen. Das zeigt, was möglich gewesen wäre. Doch die kalte Dusche folgte noch vor der Pause. Die Schiedsrichter entschieden zweimal auf Zeitstrafe. Magnus Erb und Maximilian Merkle mussten innerhalb kurzer Zeit auf die Strafbank. Neckarsulm nutzte das nun gleich doppelte Überzahlspiel zu zwei Toren, lag zur Pause mit 14:8 vorn.

Nach Wiederanpfiff blieb es lange bei sechs, sieben Tore Abstand. Der HCOB mühte sich erkennbar, aber lichte Momente wechselten sich mit kapitalen Fehlern ab. So war an ein Herankommen nicht zu denken. Eine neuerliche Zeitstrafe, die mit dem Austausch des Torhüters zugunsten eines Feldspielers hätte kompensiert werden sollen, kam zur Unzeit. Technische Fehler ermöglichten der Sport-Union Treffer ins verwaiste Gehäuse. Der Rückstand wuchs auf 17:28 an. In der Schlussphase betrieben die Gastgeber Ergebniskosmetik, aber die Punkte waren längst weg.

HC Oppenweiler/Backnang II: Adrian Zügel (1), Enrico Erb (2) (Tor), Tobias Klemm, Hannes Preßmar (1), Robin Czapek (1), Maximilian Merkle (2), Sebastian Forch (5), Dominik Koch (2), Elias Klassen, Julian Friz (2), Magnus Erb, Patrick Balke (7/3), Benjamin Röhrle. – Sport-Union Neckarsulm: Timo Brücke, Alexander Bartelmann, Maximilian Staib (Tor), Georg Holoch (5), Lucas Lochbihler (3), Luca Kazmeier (8/5), Philipp Rau (4), Johannes Brecht, Yannick Guldi (4), Robin Matschke, Yannic Zwirner (5), Noah Samuel Tews, David Loydl (1), Nico Seyboth. – Schiedsrichter: Stefan Braun (Deizisau) und Jochen Fischer (Ebersbach an der Fils). – Zuschauer: 150.

weitere News

| Männer 1

Große Freude beim HC Oppenweiler/Backnang: Durch das 29:24 im „Endspiel“ gegen die Wölfe Würzburg hat der Drittligist die Aufstiegsrunde zur…

mehr ...
| Männer 1

Der HC Oppenweiler/Backnang hat Bundesliga-Handballspieler Jan Forstbauer (32) vom TVB Stuttgart verpflichtet. „Er ist ein starker…

mehr ...
| Männer 1

Der Mannschaftskader der Wölfe Würzburg

mehr ...