Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

In Durchgang zwei zielstrebig die Initiative ergriffen

| Männer 1

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang haben die nächsten beiden Punkte eingefahren, ein wichtiger Sieg im Rennen um die Qualifikation für die Aufstiegsrunde. Die Mannschaft von Trainer Daniel Brack setzte sich gegen die Bundesliga-Reserve von HBW Balingen-Weilstetten II mit 37:35 durch. Entscheidend dafür war die Leistungssteigerung in Halbzeit zwei.

Es sei durchaus ein enges Spiel gewesen, befand Trainer Daniel Brack, der der Gastmannschaft für einen couragierten Auftritt Anerkennung zollte. Aber er freute sich sehr über den Sieg: In dieser Phase der Saison gehe es eben vor allem darum, intensiv zu punkten – und für den HCOB, der im Rennen um den Platz für die Aufstiegsrunde im Wettstreit mit den Wölfen Würzburg steht, gilt das  besonders. Die Balinger hatten sich zuletzt mit zwei Siegen eine Menge Luft im Abstiegskampf verschafft, konnten frei oder zumindest freier aufspielen. Sie sind zwar noch nicht durch, vor allem das direkte Duell mit HT München kann für Spannung sorgen, aber Trainer Micha Thiemann betont: „Wir haben es selbst in der Hand.“

In der ersten Halbzeit gab der HBW phasenweise den Ton an. Nach ausgeglichenem Auftakt setzte sich die Mannschaft von der Zollernalb auf 16:11 ab. Aufbauspieler Jan Bitzer führte geschickt Regie, setzte seine Nebenleute in Szene. Der Halbspieler Danil Dyatlov war schwer zu stoppen, er holte mehrere Siebenmeter für sein Team heraus. Der HCOB hatte in dieser Phase Probleme in der Abwehr, fand keinen richtigen Zugriff, und im Angriff häuften sich Ballverluste. Hinzu kam, dass die HBW-Handballer bei Abprallern ein gutes Gespür hatten, oft an der richtigen Stelle standen und Fehlwürfe im zweiten Anlauf doch noch in ein Tor ummünzten.

Erfreulich aus Sicht der Gastgeber war, dass sie noch in den letzten Minuten des ersten Durchgangs zurück in die Partie fanden. Niklas Diebel sorgte dabei für viel Torgefahr, sein 12:16 war die Initialzündung, die Gastgeber kamen noch vor dem Seitenwechsel auf 16:18 heran. In Summe nicht das erhoffte Zwischenresultat, aber doch eines, das für den zweiten Durchgang wieder alle Perspektiven bot.

Tatsächlich agierten die HCOB-Handballer nach dem Seitenwechsel zielstrebiger. Sie warfen im Angriff 21 Tore, eine super Ausbeute. Sie hatten lange Phasen mit einer guten Chancenverwertung. Vor allem die Außenspieler Philipp Maurer und Florian Frank taten sich hervor. Die Gastgeber machten Druck, der HBW verlor ein wenig die Selbstverständlichkeit, mit der zuvor manches gelungen war. Daniel Schliedermann besorgte nach 35 Minuten den ersten Ausgleich (21:21), wenig später gelang Lukas Rauh die Führung – und die gaben die Gastgeber nicht mehr aus der Hand.

„Wir hatten eine Phase, in der wir den Rückzug nicht mehr hinbekommen haben“, haderte Gästecoach Micha Thiemann. Zudem sei HCOB-Keeper Levin Stasch mehr und mehr zum Faktor geworden. Er wehrte nun reihenweise Würfe der HBW-Angreifer ab. Und die Sache mit den Abprallern? „Die ist in der zweiten Halbzeit dann auf unsere Seite gekippt“, freute sich HCOB-Trainer Daniel Brack und nannte exemplarisch einen Strafwurf, den Timm Buck zwar vergab, im Nachwurf aber zum 30:26 einnetzte.

Kurz darauf stand es sogar 34:28, das war die Vorentscheidung – allerdings schlichen sich zum Ende hin wieder einige Fehler im HCOB-Spiel ein. Der HBW nutzte das, um nochmals auf zwei Tore heranzukommen. Die Chance aufs Anschlusstor ließen die Gäste aber ungenutzt, ein Konterball auf Mischa Locher war etwas zu hoch angesetzt und für diesen nicht zu erreichen. So machte der HCOB den Sack zu, vornehmlich durch Philipp Maurer, der in den Schlussminuten Nervenstärke bewies und seine Torgelegenheiten konsequent nutzte.

So stand am Ende ein verdienter Sieg, der angesichts eines zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Vorsprungs am Ende etwas knapp daherkam – aber mit Blick auf den Fünf-Tore-Rückstand in Durchgang zwei war wichtig, dass die Murrtaler in Halbzeit zwei schnell die Trendwende schafften. Der zweite Tabellenplatz ist verteidigt, nun gilt der Fokus dem Nachbarschaftsduell beim TSB Horkheim.

Stimmen zum Spiel

HCOB-Trainer Daniel Brack: „In dieser Phase der Saison geht es vor allem um die Punkte, und die haben wir geholt. Heute hat man gesehen, dass manchmal auch Kleinigkeiten eine Rolle spielen. In der ersten Halbzeit haben die Balinger viele Abpraller bekommen, in der zweiten Halbzeit ist das dann auf unsere Seite gekippt.“

HBW-Trainer Micha Thiemann: „Ich bin enttäuscht, weil für uns heute was drin war. Wir hatten in der zweiten Halbzeit eine Phase, in der wir den Rückzug nicht hinbekommen haben. In dieser Phase ist auch HCOB-Torwart Levin Stasch zum Faktor gewonnen.“

Rund ums Spiel

HCOB-Rückraumspieler Elias Newel war wieder im Einsatz. Der Juniorennationalspieler hatte in den vergangenen Wochen gefehlt, absolvierte gegen den HBW II sein Comeback und trug sich einmal in die Torschützenliste ein.

Beim HCOB wurde Philipp Maurer als Spieler des Tages ausgezeichnet, bei HBW Balingen-Weilstetten II Jan Bitzer. Der Routinier und Dauerbrenner im HBW-Team wird zur kommenden Runde zum TV Weilstetten in die Württembergliga wechseln. Gegen den HCOB hat er mit die meisten Begegnungen in seiner langen Drittliga-Laufbahn absolviert, darum gab es auch von den Fans der Heimmannschaft anerkennenden Applaus für den scheidenden Handballer.

Wie vor einer Woche in München war Levin Stasch mit seinen Paraden am Sieg beteiligt. Sein etatmäßiger Teampartner Jürgen Müller fehlte erneut krank. Die ganze Woche war der Routinier im Training, am Samstag gab es den gesundheitlichen Rückschlag. Stefan Merzbacher stand als Ersatz parat. Weil er für einen Siebenmeter zum Einsatz kam, konnte für ihn ein weiteres Strichle in der Spielerstatistik vermerkt werden. Der Rekordspieler steht nun bei 386 Einsätzen. Geht es in dem Takt mit drei, vier Einsätzen pro Saison weiter, wackelt bis 2027 die 400er-Marke.

Am kommenden Wochenende gastieren die HCOB-Handballer in Horkheim. Der Handball-Förderkreis um Bernhard Scheib organisiert einen Fanbus mit Einkehr im Sontheimer Besen. Anmeldungen sind telefonisch oder per WhatsApp unter 0177/9761943 möglich.

HC Oppenweiler/Backnang – HBW Balingen-Weilstetten II 37:35

20. April 2024
20 Uhr
Gemeindehalle Oppenweiler

HC Oppenweiler/Backnang:
Levin Stasch, Stefan Merzbacher (Tor), Daniel Schliedermann (4), Elias Newel (1), Timm Buck (2), Alexander Schmid (2), Markus Dangers (3), Niklas Diebel (3), Tim Dahlhaus (2), Martin Schmiedt (n.e.), Lukasz Orlich (1), Axel Goller (5/4), Florian Frank (4), Philipp Maurer (7), Lukas Rauh (3). – Trainer: Daniel Brack.

HBW Balingen-Weilstetten II:
Teo Mestrovic, Nikolas Hajdu (Tor), Mika Schüler (4), Jan Bitzer (4), Silas Wagner (3), Felix Eisele (1), Louis Dück, Lars Bänsch (2), Tim Hildenbrand (9/4), Mischa Locher (6), Bastian Oesterle, Danil Dyatlov (6). – Trainer: Micha Thiemann.

Schiedsrichter:
Dennis Müller (Metzingen) und Christoph Seeger (Liestal, Schweiz).

Zuschauer:
450.

Siebenmeter:
4/7 : 4/4 (Goller scheitert an Mestrovic, Goller wirft an die Latte, Buck scheitert an Hajdu).

Zeitstrafen:
2:8 Minuten (Dangers – Bänsch, Hildenbrand, Dyatlov, Hotz).

Spielverlauf:
6:6, 11:16, 16:18 – 22:22, 28:26, 34:28, 37:35.

weitere News

| Männer 1

Große Freude beim HC Oppenweiler/Backnang: Durch das 29:24 im „Endspiel“ gegen die Wölfe Würzburg hat der Drittligist die Aufstiegsrunde zur…

mehr ...
| Männer 1

Der HC Oppenweiler/Backnang hat Bundesliga-Handballspieler Jan Forstbauer (32) vom TVB Stuttgart verpflichtet. „Er ist ein starker…

mehr ...
| Männer 1

Der Mannschaftskader der Wölfe Würzburg

mehr ...