Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

Spielbetrieb bis Jahresende eingestellt

| Über uns

Der Verbandsausschuss Spieltechnik des Handballverbands Württemberg hat am Montagabend entschieden, den Spielbetrieb in den Verbands- und Bezirksspielklassen bis zum Ende des Jahres auszusetzen. Betroffen sind damit alle Begegnungen des HC Oppenweiler/Backnang mit Ausnahme jener des Drittligateams am Samstag um 20 Uhr beim TSV Blaustein.

Die Verantwortlichen beim Handballverband argumentieren damit, dass die Spieldurchführung durch die neuesten Vorgaben des Landes Baden-Württemberg erschwert sei. Zugleich gehen sie damit über die Regelungen der Landesregierung hinaus, die einen Spielbetrieb unter Einhaltung der 2Gplus-Regelung ermöglicht hätten. Da viele Handballmannschaften über sehr hohe Impfquoten bis hin zu 100 Prozent verfügen, wären in vielen Fällen nur jene Sportler von der Vorlage eines Schnelltestes betroffen gewesen, deren Zweitimpfung bereits sechs Monate vorüber gewesen ist und die noch keine Auffrischungsimpfung empfangen haben. Insofern trägt die Entscheidung zur Kontaktvermeidung bei (gut), schränkt aber auch die sportliche Betätigung ein (schlecht).

In den Erwachsenenspielklassen lautet die Aufgabe nun, die drei im Dezember entfallenen Spieltage im neuen Jahr in den Spielplan zu integrieren. Im ungünstigsten Falle müssen einzelne Mannschaften drei Begegnungen nachtragen, die meisten jedoch – weil der Spielplan ein wenig ausgedünnt war – nur zwei oder eine. Dies kann an Wochenenden geschehen, an denen beide Teams spielfrei sind, oder es kann zu Spielen unter der Woche führen. Allerdings dürfte das im Einzelfall, man nehme als Beispiel das Gastspiel des HCOB II bei der HSG Fridingen/Mühlheim (Gesamtstrecke 368 Kilometer), terminlich schwierig werden. Darum halten es die Verantwortlichen des Verbandsausschusses für Spieltechnik auch für denkbar, im Anschluss an das bislang vorgesehene Saisonende noch weitere Spieltermine zu ermöglichen.

Quotientenregelung bei der Jugend

In den Jugendspielklassen, in denen die Spiele der Vorrunde in den kommenden Wochen abgeschlossen worden wären, erfolgt die Neueinteilung der Spielklassen ab Januar nun anhand von Quotienten. Konkret bedeutet das für die auf Verbandsebene spielenden Mannschaften des HC Oppenweiler/Backnang: Die weibliche B-Jugend ist für die Württembergliga qualifiziert, die weiblichen A- und C-Jugendteams für die Verbandsligen, die drei Jungenmannschaften (A-, B- und C-Jugend) für die Landesligen.

weitere News

| Aktiventeams

Alle vier Aktiventeams des HCOB in den Spielklassen des Bezirks genießen am Wochenende Heimrecht.

mehr ...
| Männer 1

Der Mannschaftskader der TGS Pforzheim

mehr ...
| Männer 1

Die TGS Pforzheim hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten einen guten Namen im überregionalen Handball gemacht. 2010 war der Club…

mehr ...