Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

Auch das Kellerduell geht verloren

| Männer 2

Der HC Oppenweiler/Backnang II steht im Kampf um den Verbleib in der Verbandsliga mit dem Rücken zur Wand. Auch das Kellerduell beim Vorletzten TSF Ditzingen ging mit 27:31 verloren. Zeitweise sah es vielversprechend aus, doch zum Ende hin ging dem personell dezimierten Team die Puste aus. Der Vorsprung schmolz, Ditzingen zog vorbei und schöpft neue Hoffnung.

Beide Mannschaften leisteten sich in der ersten Halbzeit enorm viele technische Fehler. Die Begegnung lebte von der Spannung. Der HCOB II konnte sich in Halbzeit eins auf eine ordentliche Abwehr verlassen, obendrein standen die Ditzinger unglaublich oft beim Torwurf in den Kreis. Die Gäste gingen mit 5:3 in Führung, brachten dann aber minutenlang keinen eigenen Treffer mehr zustande und gerieten bis zur 16. Minute mit 5:7 ins Hintertreffen. Nun hatten die Ditzinger ihr Pulver fürs Erste verschossen. Nur noch zweimal brachten sie den Ball bis zur Pause an HCOB-Keeper Tobias Klemm vorbei. Der HCOB traf zwar auch nicht besonders oft, aber doch ausreichend, um beim 8:7 durch den achtfachen Torschützen Robin Czapek wieder vorne zu liegen und zur Pause nach einem fein herausgespielten Treffer von Maximilian Merkle mit 11:9 zu führen.

Nach dem Seitenwechsel legten die Murrtaler zwei Tore nach, 13:9, vier Tore Vorsprung, eigentlich vielversprechend. Doch es war noch viel Zeit auf der Uhr. Und Ditzingen kam nun öfter durch schnelles Spiel zum Torerfolg. Der HCOB II setzte mehr auf lange Angriffe, lief sich nun aber öfter fest. Nach 38 Minuten war der Vorsprung weg, kurz darauf lag Ditzingen zwei Tore vorn. Noch war aber nichts verloren. Ditzingen agierte trotz Führung alles andere als souverän, die nächsten Minuten gehörten wieder den Gästen, ein 5:1-Lauf, nun stand es 19:21. Der so wichtige Sieg, in dieser Phase schien er durchaus im Bereich des Möglichen.

Ärgerlich allerdings, dass das Pendel genauso schnell wieder umschlug und die nächsten fünf Treffer allesamt von den Hausherren erzielt wurden. Der HCOB nahm eine Auszeit, meldete sich danach ein letztes Mal zurück. Benjamin Röhrle traf aus dem Rückraum, Dominik Koch vom Kreis. 26:26, fünf Minuten vor dem Ende. Doch Ditzingen hatte die größeren Reserven. Die Gäste wussten auch ein Überzahlspiel nicht mehr für einen Torerfolg zu nutzen. Das Angriffsspiel war zu statisch. Ballverluste führten zu Gegentoren. Am Ende hieß es 27:31. Ditzingen kann wieder auf den Ligaverbleib hoffen. Für den HCOB II wird es zunehmend schwerer, nochmal aus dem Tabellenkeller zu kommen.

TSF Ditzingen: Dominik Neuhäuser, Michael Biehl (Tor), Lukas Hölzel (1), Jörg Schwabe (4), Stefan Kienle, Timo Häußlein, Florian Ruoff (6), Jonas Eberle (1), Malte Bartels (5), Yannick Hüther (2), Nick Bohnen (5), Finn Graykowski (3), Nico Bauer (4/2), Yannik Ruffner. – HC Oppenweiler/Backnang II: Tobias Klemm, Adrian Zügel (Tor), Hannes Preßmar, Robin Czapek (8), Maximilian Merkle (4), Elias Klassen (4), Sebastian Forch (1), Dominik Koch (4), Lukas Schweizer, Patrick Balke (2), Benjamin Röhrle (4/1), Enrico Erb. – Schiedsrichter: Christoph Mühlhäuser (Köngen) und Gerd Müller (Uhingen). – Zuschauer: 250.

weitere News

| Aktiventeams

Alle vier Aktiventeams des HCOB in den Spielklassen des Bezirks genießen am Wochenende Heimrecht.

mehr ...
| Männer 1

Der Mannschaftskader der TGS Pforzheim

mehr ...
| Männer 1

Die TGS Pforzheim hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten einen guten Namen im überregionalen Handball gemacht. 2010 war der Club…

mehr ...