Sprechen Sie mit uns

Ansprechpartner &
Kontakte

Gerold Hug
Spielgemeinschaftsleiter
HCOB Handball GmbH
gerold.hug@hcob.de
vorstand@hcob.de

Dirk Hail
Stv. Spielgemeinschaftsleiter
dirk.hail@hcob.de

Alexander Hornauer
Pressestelle, Spielbetrieb
alexander.hornauer@hcob.de

Tobias Hahn
Aktive (Männer 2–4)
tobias.hahn@hcob.de

Thomas Bühler
Finanzen
thomas.buehler@hcob.de

Armin Pfister
Finanzen
armin.pfister@hcob.de

Sponsoring
Rainer Böhle
Markus Mandlik
Jochen Mayer
sponsoring@hcob.de

Jonas Frank
HCOB Handball GmbH
jonas.frank@hcob.de

Jugendhandball
Daniel Wieczorek
Simon Oehler
Heiko Schwarz
Dorothea Forch
Jochen Appenzeller
jugendleitung@hcob.de

Mini-Handball (4 bis 8)
Dorothea Forch
Birte Merk
minis@hcob.de

HCOB-Frauen peilen Revanche an

| Frauen 1

Die Verbandsliga-Handballerinnen des HC Oppenweiler/Backnang haben zuletzt aufsteigende Form bewiesen und wollen am Sonntag (16.45 Uhr) nachlegen. Gegen die HSG Hohenlohe sollen beide Punkte in der Gemeindehalle bleiben. Dazu ist die Revanche fürs Hinspiel erforderlich, was auch deshalb nicht leicht wird, weil der Kader zuletzt geschrumpft ist.

Die HCOB-Handballerinnen zeigten im Auswärtsspiel in Nagold eine starke Leistung und fügten dem Aufsteiger, der zuvor so heimstark agierte, eine deutliche Niederlage bei. Diesen Schwung will die Mannschaft von Trainerin Judit Lukács mitnehmen und gegen die HSG Hohenlohe punkten. „Wenn man sich erinnert, wie wir uns im Hinspiel präsentiert haben, haben wir noch einiges gutzumachen“, sagt die Trainerin. Kurz vor Weihnachten gab in Pfedelbach eine ärgerliche Pleite.

Was Judit Lukács derzeit beschäftigt, ist die Tatsache, dass der Kader zuletzt geschrumpft ist. Einige Spielerinnen sind angeschlagen oder verletzt, andere krank. Das bedeutet, dass die verbleibenden Handballerinnen mehr spielen müssen. Dementsprechend lautet die Aufgabe, geschickt mit den Kräften umzugehen. Judit Lukács beabsichtigt, in den kommenden Wochen verstärkt Spielerinnen aus dem Nachwuchs einzubauen, am Wochenende dürfte Diana Reibl erstmalig im Aufgebot stehen.

Was den Gegner betrifft, „wissen wir eigentlich recht genau, was sie im Angriff und in der Abwehr spielen“, es gelte nun, die richtigen Gegenmittel zu finden. „Wenn wir eine stabile Abwehr stellen und eine gute Torwartleistung haben, könnten wir ins Tempospiel kommen“, sagt Judit Lukács. Das würde die Chancen auf eine erfolgreiche Chance deutlich erhöhen, war doch gerade der Mangel an diesen vergleichsweisen einfach erzielten Toren im Hinspiel mitentscheidend für die Niederlage.

weitere News

| Männer 1

Der HC Oppenweiler/Backnang kennt seine Gegner für die Drittliga-Saison 2024/2025. Es geht gegen zahlreiche alte Bekannte, zum ersten Mal…

mehr ...
| Handballszene

Die Handballspielklassen bekommen in der kommenden Saison neue Namen. Sie werden durch die Spielordnung des Deutschen Handball-Bundes…

mehr ...
| Männer 1

Das Starterfeld für die 1. Runde um den DHB-Pokal steht fest. 22 Mannschaften werden am 24. und am 25. August um den Einzug in die nächste…

mehr ...